Wie entstehen Planeten?

Eine Variante ist die Monotypie; eine Drucktechnik, bei der - anders als zum Beispiel bei Holzstichen oder Kaltnadeldrucken - keine Vervielfältigung möglich ist, sondern tatsächlich nur ein Bild entsteht. Die langsam-trocknende Farbe wird auf einen glatten Untergrund aufgetragen, beispielsweise auf einen Spiegel oder eine Glasplatte. Anschließend wird das Papier darauf gelegt und auf der Rückseite kann sich nun frei künstlerisch ausgelassen werden, ob mit den Fingern, der ganzen Hand oder einem stumpfen Stift. Überall dort, wo das Papier die Platte berührt, nimmt es die Farbe auf, je nach Stärke zarter oder intensiver.

 

Ich gehe sehr frei und experimentierfreudig an diese Drucktechnik heran und probiere verschiedenartige Papiere, dünnere oder dickere; solche, die Farbe eher gut oder schlecht aufnehmen; farbige, weiße oder schwarze und kreiere so einzigartige, mich immer wieder aufs Neue faszinierende Planeten. 

so kann das aussehen: